Was wäre die BBQ-Kultur ohne Spareribs?! Deshalb heute ein Rezept von Roland Krappmann mit einer außergewöhnlichen Orangen-Zimt-Note.
Die klassischen Ribs stammen vom Schwein, und zwar von der unteren Seite der Rippe. Eine schmackhafte und vor allem fettarme Alternative wären die vom Kalb. Solltet ihr aufjedenfall mal ausprobieren! Oder ihr greift direkt zu Rind.
Kleiner Tipp: Schwein geht für alle(s), echte Männer greifen eher zu Rind und die Frau lieber zu Kalb.

Unbedingt solltet ihr hier nur frische Spareribs vom Metzger OHNE Marinade wählen. Nur dann könnt ihr die Qualität wirklich einschätzen.

Rezept Orangen-Zimt-Ribs aus dem Dutch Oven

Zutaten:

2 kg Ribs (4 Stränge)
BBQ Rub nach Wahl (habe Mucho Muchacho von Ankerkraut verwendet)
600ml Orangensaft
4EL Worcester-Soße
2EL Balsamico
2EL Sojasoße
2TL gemahlenen Ingwer
2EL gemahlenen Knoblauch (frisch wäre besser)
5EL brauner Zucker
5EL Honig
1TL gehackte Chili
3TL Zimt

Basis: 12er Camp Chef

Orangen-Zimt-Ribs

Die Ribs ruben und über Nacht in den Kühlschrank.
Den Dutch Oven mit Butter einreiben und die Ribs auf dem Boden verteilen. Die Zutaten miteinander verrühren und über die Ribs geben. 12 Briks oben und 8 unten.
Nach einer Stunde die oben liegenden Ribs mit den unteren tauschen damit alle mal direkt in der Soße baden dürfen. Nach zwei Stunden die Ribs aus dem Dopf nehmen und die Hälfte der Soße abschöpfen. Dann einen Edelstahlbehälter in den Dopf stellen und einen kleinen Rost (Mini Kugelgrill) darauf platzieren und die Ribs darauf verteilen. 14 Briks oben nachlegen, 6 unten. Die abgeschöpfte Soße in einem kleinen Topf einreduzieren bis sie schön eingedickt ist (10-15 Minuten) und die Ribs damit glasieren. Nach weitern 30- 40 Minuten sind die Ribs dann fertig und fallen schon regelrecht auseinander.

Lasst’s euch schmecken 😉

Für mehr einfache Rezepte für und aus dem Feuertopf, besucht die Facebook-Gruppe „DopfGucker die Dutch Oven Gruppe„.

Euer Michael

Michael Hofmann

Euer Roland

Roland Krappmann DopfGucker